Zentralafrikanische Republik: 10.000 Vertriebene campieren im Krankenhaus von Batangafo

Nach einem erneuten Gewaltausbruch zwischen rivalisierenden Gruppen suchen in der Stadt Batangafo im Norden der Zentralafrikanischen Republik mehr als 10.000 Menschen Schutz in den Ruinen des dortigen Krankenhauses. Kämpfe zwischen Anhängern der Rebellenkoalition Séléka und so genannten Selbstverteidigungsgruppen haben die Stadt seit Ende Juli ins Chaos gestürzt. Es gab unzählige Raubüberfälle und Ermordungen. Mehrere Hilfsorganisationen wurden überfallen, darunter Ärzte ohne Grenzen. Ein Großteil des städtischen Lagers für Vertriebene wurde niedergebrannt und geplündert. Die Menschen waren gezwungen, andernorts Schutz zu suchen. Zentralafrikanische Republik: 10.000 Vertriebene campieren im Krankenhaus von Batangafo weiterlesen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz unterzeichnet Artikel ONE „Mund auf gegen Armut”

Bono & Carolin Kebekus unterzeichnen Artikel ONE

Berlin, 16. August 2017. Morgen empfängt der SPD-Vorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz acht Jugendbotschafter/innen der entwicklungspolitischen Lobby- und Kampagnenorganisation ONE im Willy-Brandt-Haus in Berlin. Bei dem Treffen wird Schulz den „Artikel ONE“ unterzeichnen, die zentrale Petition von ONE zur Bundestagswahl 2017. Unter dem Motto „Mund auf gegen Armut” ruft ONE mit dem „Artikel ONE“ die Kandidatinnen und Kandidaten für den Bundestag dazu auf, sich bereits vor der Wahl für ein starkes deutsches Engagement im Kampf gegen extreme Armut und Hunger sowie für mehr Investitionen in Gesundheit und Bildung auszusprechen. Außerdem fordert die Petition die zukünftige Bundesregierung dazu auf, sich für mehr Transparenz einzusetzen und Mädchen und Frauen in armen Ländern zu stärken. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz unterzeichnet Artikel ONE „Mund auf gegen Armut” weiterlesen

SOS MEDITERRANEE: acht Leichen aus Schlauchboot geborgen – 272 Menschen gerettet

Das Drama im Mittelmeer findet kein Ende. Die europäische Seenotrettungsorganisation SOS MEDITERRANEE befindet sich seit Dienstagnachmittag im Dauereinsatz und hat zwischenzeitlich 272 Menschen und 8 Tote an Bord genommen. Einer der Geretteten musste mit schweren Schussverletzungen notevakuiert werden. SOS MEDITERRANEE: acht Leichen aus Schlauchboot geborgen – 272 Menschen gerettet weiterlesen

Ärzte ohne Grenzen setzt Seenotrettung im Mittelmeer fort – Verhaltenskodex für NGOs schränkt Hilfskapazitäten weiter ein

 

Ärzte ohne Grenzen wird die Seenotrettung im Mittelmeer fortsetzen. „Wir werden weiter Such- und Rettungseinsätze unter der Koordination der Leitstelle für Seenotrettung in Rom (MRCC) und in Übereinstimmung mit allen relevanten internationalen Gesetzen sowie dem Seerecht durchführen”, sagt Florian Westphal, Geschäftsführer der deutschen Sektion des internationalen Netzwerkes. Am Montag hatte die Hilfsorganisation das italienische Innenministerium formal darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie den Verhaltenskodex für NGOs auf dem Mittelmeer nicht unterzeichnen wird. Hauptgrund für diese Entscheidung ist, dass der Kodex die ohnehin unzureichenden Hilfskapazitäten weiter einschränkt. Der Entscheidung waren mehrere Gespräche zwischen Ärzte ohne Grenzen und dem Innenministerium vorausgegangen. Ärzte ohne Grenzen setzt Seenotrettung im Mittelmeer fort – Verhaltenskodex für NGOs schränkt Hilfskapazitäten weiter ein weiterlesen

Gabun / Jean Ping: « Wir sind für ein Gerechtigkeits-Wahrheits- und Versöhnungsproramm wie in Südafrika »

Jean Ping war mehrmals Minister unter Omar Bongo, dessen Sohn Ali 2009 Präsident wurde, kehrte 2016 der Regierungspartei den Rücken und stellte sich zur Präsidentschaftswahl. Er schätzt, 60% der Stimmen erhalten zu haben, wohingegen das offizielle Ergebnis ihm einen knappen Verlust bescheinigt. Ping, der den Wahlsieg der Präsidentschaftswahlen im August 2016 für sich beansprucht, besuchte kürzlich mehrere europäische Hauptstädte in seiner Sache. AFRICA live traf ihn in Berlin. Gabun / Jean Ping: « Wir sind für ein Gerechtigkeits-Wahrheits- und Versöhnungsproramm wie in Südafrika » weiterlesen

Afrika-Pressespiegel der DAS, KW 29: Sturm der Entrüstung

Ugandas Präsident hat noch nicht genug: Ugandas Präsident Yoweri Museveni plant die Altersgrenze für Präsidentschaftskandidaten aufzuheben, um 2021 erneut zur Wahl antreten zu können. Der 72-jährige wird zu diesem Zeitpunkt seit 35 Jahren an der Macht sein. Bereits 2005 schuf er die Voraussetzung für weitere Amtsperioden, als er die Begrenzung von Amtszeiten aus der Verfassung streichen ließ. Afrika-Pressespiegel der DAS, KW 29: Sturm der Entrüstung weiterlesen

UN-Generalsekretär Guterres: Die internationale Gemeinschaft muss ihre Sichtweise auf Afrika ändern

Vertreter der Afrikanischen Union (AU) und den Vereinten Nationen haben ihre gemeinsame Arbeit für Frieden und Sicherheit in Gambia, Somalia und dem Südsudan sowie weiteren afrikanischen Ländern unterstrichen. Gemeinsam forderten die Vertreter die internationale Gemeinschaft dazu auf, angemessene finanzielle Unterstützung bereitzustellen.
UN-Generalsekretär Guterres: Die internationale Gemeinschaft muss ihre Sichtweise auf Afrika ändern weiterlesen

Ghana: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) unterstützt Transformation von Universitäten

Der Auf- und Ausbau praxisorientierter Hochschulbildung ist derzeit in vielen Ländern Subsahara-Afrikas ein zentrales Bildungsthema. Das westafrikanische Ghana hat dazu im vergangenen Jahr den Aufbau von technischen Universitäten am Model der deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften beschlossen. Die H-BRS unterstützt gemeinsam mit der TH Köln und der IUBH Bad Honnef die Umgestaltung von zwei zentralen Hochschulen im Land. Ghana: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) unterstützt Transformation von Universitäten weiterlesen